Phil Spencer: Xbox Game Pass „kommt auf jedes Gerät“

Xbox-Boss gibt Hinweise auf eine mutige plattformübergreifende Strategie für den Abonnementdienst

Microsoft möchte seinen Xbox Game Pass-Dienst auf jeder Plattform bereitstellen.

Dies sagt Xbox-Chef Phil Spencer, der vor den Teilnehmern der Barclays-Konferenz in San Francisco die Pläne für das Abonnement besprach.

GameSpot berichtet, dass der Xbox-Exec hauptsächlich die Unterhaltung darauf konzentrierte, wie er Game Pass auf Smartphones bringen könnte.

„Wenn Sie darüber nachdenken, einen Kunden mit diesem Inhalt zu erreichen, dessen einziges Computergerät ein Android-Telefon sein könnte, denken Sie darüber nach:“ Wie werden heute alle Inhalte für Inhalte bezahlt? “ Sagte Spencer. „Wir müssen also sicherstellen, dass wir bei kostenlos spielbaren Inhalten Weltklasse sind. Wir betrachten das Abonnement aber auch als eine weitaus geringere Barriere für den Kunden, um eine Bibliothek mit Inhalten zu erstellen.

„Also haben wir den Xbox Game Pass entwickelt – er wurde auf der Konsole gestartet, er wird auf den PC kommen, und irgendwann wird er auf jedes Gerät kommen – wir verwenden das Schwungrad, das wir mit Kunden auf einer Xbox haben, um das Wachstum des Xbox Game Pass zu beginnen Aber wenn sich jemand zurücklehnt und einen längerfristigen Überblick darüber erhält, wohin unser Geschäft geht, sollten Sie das als Geschäftsmodell betrachten, das unserer Ansicht nach Milliarden von Menschen erreicht, nicht Hunderte von Millionen von Menschen wie der Einzelhandel. „

Der naheliegendste Weg, auf dem Xbox seine Game Pass-Titel auf den Markt bringen kann, ist Project xCloud, der Anfang des Jahres angekündigte Streaming-Service, der Anfang 2019 in öffentlichen Tests abläuft. Die erste Video-Demo zeigte Forza Horizon 4, das reibungslos auf einem Smartphone ausgeführt wird Der Start einer Xbox Game Pass-App könnte mobilen Benutzern den Zugriff ermöglichen.

Die interessanteste Auswirkung ist jedoch, dass Microsoft den Game Pass-Dienst für PlayStation- und Nintendo-Geräte anbieten möchte. Spencers Kommentare beschränkten sich nicht auf „Konsole, dann PC, dann Mobil“ – er sagte stattdessen „jedes Gerät“.

Es bleibt abzuwarten, ob die Inhaber der Rivalen-Plattform einen solchen Dienst auf ihren Konsolen zulassen werden. Dies ist höchst unwahrscheinlich für Sony, da das Unternehmen nur ungern seine Systeme für Crossplay-Spiele für beliebte Multiplayer-Titel öffnet. Microsoft hat jedoch in diesem Jahr eng mit Nintendo zusammengearbeitet und sogar ihre Cross-Play-Funktionalität in einer gemeinsamen Marketingkampagne dargestellt.

Es ist auch erwähnenswert, dass Microsoft bereits Inhalte in Form von Minecraft auf Konkurrenzkonsolen veröffentlicht hat (obwohl dies natürlich eine Eigenschaft ist, die sich bereits auf mehreren Geräten befunden hat, bevor Microsoft sie erworben hat).

Microsoft baut Game Pass eindeutig als einen zentralen Platz für Xbox’s Zukunft auf und erwirbt sogar mehrere große Studios, um Inhalte dafür zu erstellen. Die Zeit wird zeigen, ob es seine großen plattformunabhängigen Ambitionen erreicht.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.