Project xCloud – Microsofts Streaming-Dienst vorgestellt

Auf der E3 2018 kündigte der Phil Spencer einen neuen Plattformübergreifenden Cloud-Dienst unter dem Projektnamen Microsoft AI an.  Heute hat Microsoft sich dem Thema näher gewidmet und sich zu dem Projekt geäußert. Das jetzt unter dem Namen Project xCloud vorgestellte Programm soll bereits 2019 auf den Markt kommen und hier für einigen Wirbel sorgen. Sie selbst sagen das es eine neue Generation von Spiele Streaming werden soll.

 

Microsofts Vision dabei ist, dass die Entwickler ihre Spiele so anpassen, dass diese dann auch im Project xCloud genutzt werden können.

Ziel ist es, die Spiele auf allen Mobile Devices spielen zu können. Sowohl Handys, Tablets als auch leistungsschwache Laptops und Rechner. Hier soll in Kombination mit einem Xbox Wireless Controller über Bluetooth gespielt werden können.

Die Bereitstellung eines qualitativ hochwertigen Angebots auf einer Vielzahl von Geräten muss verschiedene Hindernisse berücksichtigen, wie z.B. die Übertragung von Videos mit niedriger Latenzzeit aus der Ferne und die Unterstützung eines großen, mehrschichtigen Netzwerks. Neben der Lösung der Latenzzeit sind weitere wichtige Aspekte die Unterstützung der grafischen Treue und der Frameraten, die die ursprünglichen Absichten des Künstlers und die Art der Eingabe, die ein Spieler zur Verfügung hat, bewahren. Das Project xCloud wird in der Lage sein, Spiel-Streaming in 4G-Netzwerken zu ermöglichen und dynamisch zu skalieren, um an die äußeren Grenzen dessen zu stoßen, was in 5G-Netzwerken möglich ist, wenn sie weltweit eingeführt werden.Kareem Choudhry, Corporate Vice President of Cloud Gaming Microsoft

Das alles soll in über 140 Ländern verfügbar werden. Dazu hat Microsoft geplant das ganze über die Rechenzentren mit Azure bereitzustellen. So könnten sie ihren Marktvorsprung im Bereich Cloud ausweiten. 

 

Quelle: Microsoft.com

XboxDev

Das Team rund um XboxDev freut sich immer über Anregungen, Tipps und Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.