Devcom 2019 plant die „weltweit führende Entwicklerkonferenz“ zu werden

Der neue Devcom Ausrichter, die Devcom GmbH will die Konferenz mit einem neuen Konzept und neuen Partys die Messe zur wichtigsten Entwicklerkonferenz in Europa machen. 

Somit werden die Gamescom, der Gamescom Congress und die Entwicklerkonferenz als großes Event gebündelt.  Dies bestätigt auch die volle Integration in das Gamescom Konzept.

Neue Leitung mit viel Erfahrung

Die Organisation wurde Ende 2018 durch die eigens dafür gegründete Tochterfirma Devcom GmbH übernommen. Aruba Events Gründer Stephan Reichart übernimmt hier ebenfalls die Führung wie zuletzt als Head of Devcom. Das Team der Devcom GmbH besteht aus insgesamt neun Leuten, davon sind drei freiberuflich. Roufine Guenkova, die bereits zehn Jahre lang für die Game Connection in Paris und den USA gearbeitet hat, übernimmt den Sales-Bereich. Als erfahrene Expertin mit eigenen starken Beziehungen kennt sie die Konferenzbranche wie keine andere. Ebenfalls ist Nico Balleta wieder an Board, dieser war im letzten Jahr für die Quo Vadis und die Devcom verantwortlich. Als Senior Event Managerin tritt Astrid Gooding, auf die auch bereits viel Erfahrung mitbringt. Das Team wird durch die Event-Managerin Angelina Schiffmann, der Speaker Managerin Kasia Czerwińska und zwei Azubis vervollständigt.

Für mich ist das ein entscheidender Schritt und eine Grundvoraussetzung, um die Devcom in den kommenden Jahren zu einer der weltweit führenden Konferenzen weiterzuentwickeln.Reichart 

Neues Rahmenprogramm soll Fachpublikum anziehen

Um neues und Fachpublikum aus der gesamten Branche anzuziehen, setzt man auf einige Erneuerungen. Ziel des ganzen Mammut Projektes ist es, mehr als die bisherigen 2500 Besucher zu übertreffen. Vor allem soll der Kongress mehr Fachbesucher aus Ländern außerhalb des DACH Raumes erhalten. 

Dies soll unter anderem durch drei Aspekte ermöglicht werden. Zum einen die räumliche und zeitliche Nähe zur Gamescom, aufgrund dessen bereits viele Publisher, Entwickler und Studios bereits vor Ort sind. Der zweite Aspekt ist die Änderung des Programmes, in dem es mehr Möglichkeiten geben soll für Keynotes, Pressekonferenzen und mehr. Der letzte Aspekt ist, das die Vernetzung der Teilnehmer intensiviert wird. 

Die Konferenzen sollen dazu dieses Jahr nicht erst am Sonntag, sondern bereits am Samstagabend mit dem Networking Dinner beginnen. Hierzu werden bis zu 250 Teilnehmer eingeladen. Im letzten Jahr gab es zu dem Dinner auch Interaktionen auf der Konferenz mit Spielkarten, die zum Networken dienten. 

Die Eröffnung am Sonntag soll nicht im Mittelpunkt für Danksagungen dienen. Beide Tage werden mit Keynotes eröffnet und sollen einen Vorgeschmack auf die mehr als 150 Einzelpunkte des Tages neugierig machen. Um ähnlich wie beim CCC auch jungen Sprechern und Kreativen die Möglichkeit eines Vortrages zu ermöglichen, gibt es die sogenannten Open Stage. Dieses Jahr werden zudem auf Headsets verzichtet, diese haben sich letztes Jahr als problematisch erwiesen. Zudem wurde so ein direkter Austausch zwischen den Referenten und den Publikum verhindert. 

Um die Entwickler und Publisher mehr in den Fokus zu rücken, bekommen diese auch am Gamescom Montag (19.08.2019) die Möglichkeit eine eigene Pressekonferenz abzuhalten. Dies soll die Medienwirksamkeit erhöhen, angesichts der bis zu 450 Medienvertreter die erwartet werden. Zudem wird am Konferenz Sonntag erstmalig der Devcom Perssonality Award verliehen. Anschließend wird auf der Piazza die Devcom Sunset Party stattfinden. 

Auch das Catering wird sich dieses Jahr ändern, denn alle Teilnehmer werden kostenlos mit Getränken, darunter Kaffee und Essen versorgt. Der Showfloor in der ersten Etage wird mit Sitzgelegenheiten bestückt, sowie Auftritte von Studios und Dienstleistern beherbergen. Ebenso wird es dieses Jahr wieder die Indie Expo geben.

Zum Abschluss am Montag gibt es auch noch einmal eine Devcom Developer Night bei der 1.500 bis 2.000 Besucher erwartet werden. Guenkova erklärte auch das man wisse, wie wichtig den Leuten auch neben Vorträgen und Diskussionen die kleinen und großen Attraktionen sind. 

Qualität soll durch zwei Beiräte gewährleistet werden

In den letzten Jahren entpuppten sich einige interessant klingende Vortäge als Werbeveranstaltung für Firmen und Produkte. Damit diese Vortäge sich mehr auf das Fachwissen konzentriert, werden zwei Beiräte dies Überprüfen. 

Das Strategic Advisory Board wird sich um die Beratung und Vermittlung der Top Studios und Sprecher kümmen.  Daneben gibt es das Core Advisory Board, welches sich den grundlegenden Themen widmet, die die Industrie vorantreibt. Diese werden auch das Call for Papers verwalten in dem das Stellen Auschreiben für Referenten stattfindet. Einige der Schwerpunkte werden sich mit Technologien, Programmierung und vielen Aspekten mehr beschäftigen. 

Fokus werden die Themen Diversity, Inclusivity sowie Equality sein.  Des Weiteren soll es Mentoring-Sessions geben, die insbesondere Studierenden und Neueinsteigern die Möglichkeit gibt von Branchen Kennern zu lernen. Bereits letztes Jahr waren einige Studenten sichtlich daran interessiert ihre Karriere hier durchstarten zu können.

Auch dieses Jahr soll es wieder Headliner geben die, wie letztes Jahr in Talks, Panels und anderen Formen über die Erfahrungen und mehr sprechen. Baletta erklärte, dass das Ziel sei die Besucher mit wertvollen Erfahrungen nach Hause gehen. Wichtig sei es, die es sich für die Gäste zu 100 % lohnt. 

Tickets und Vorverkauf

Da CMG Conferences nicht mehr der Veranstalter der Devcom ist, wurde auch die Ticket Struktur geändert. Die Tickets haben nun vier Kategorien, die nahtlos in die Gamescom integriert sind. Die Konferenz, die Expo, die Partys, sowie der Zugang zur Recruiting-Area.

  • Student Pass
  • Conference Pass
  • Business Pass
  • All Access pass

Die Recruiting-Area ist ein ruhiger Bereich in dem Unternehmen sich bei potenziellen Bewerbern vorstellen können. Sollte ein Unternehmen Artists suchen, so ist hier eine der perfekten Möglichkeiten.

Der besonders preiswerte Studenten Pass ermöglicht den Zugang zur Devcom, hierzu zählen alle Konferenzen sowie die Expo. Ab dem Conference Pass ist auch das Gamescom Ticket was das Ticket für Fachbesucher entsprechend interessanter gestaltet.  Wer den Business Pass kauft, erhält zudem Zugang zur Business-Area und darf das Matchmaking Tool nutzen. Das höchste Ticket ist der All Access Pass, hier darf auch die Speaker Lounge betreten werden. Des Weiteren dürfen die PR Konferenz Räume, der Gamescom Gästeclub und die Gamescom Party besucht werden. Zu guter letzt werden Plätze auf der Devcom Award Show reserviert. 

Die Tickets werden ab Mitt Februar verkauft, Frühbucher bekommen einen Rabatt von bis zu 40% des Kaufpreises. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.