Xbox Series X: Microsoft bezahlte möglicherweise für Chip-Priorität

Laut dem Podcast von XboxEra soll Microsoft die Hersteller für eine Chip-Priorität bezahlt haben, um mehr Xbox Series X|S Konsolen verkaufen zu können. Im Vergleich zu Sonys PlayStation 5, ist die Xbox immer wieder und in größeren Mengen verfügbar.

Angesichts des Problemes der Scalper und der Chipknappheit wäre dies kein Wunder.

Im neuen Podcast von XboxEra heist es:

„Im April [letzten Jahres] bekam ich eine Direktnachricht, in der es hieß, dass Microsoft im Herbst viele Konsolen auf den Markt bringen würde. Und das taten sie dann auch, nicht wahr?“

„Microsoft hat für die Chip-Priorität in den Fabriken bezahlt, weshalb wir so viel mehr gesehen haben und auch jetzt noch so viel mehr Xbox-Lagerbestände sehen… für mich ist das eine kluge Investition.“

XboxEra

Sollte sich die Behauptung dieser Investition bewahrheiten, scheint es sich für Microsoft ausbezahlt zu haben. Denn so konnte man unter anderem für die vergleichsweise hohe Verfügbarkeit Sorgen und auch die Halo Infinite Edition auf den Markt bringen.

Weitere News

Weitere News

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
Enable Notifications OK No thanks