DCP 2024: “Gaming ohne Grenzen” erhält Sonderpreis für Inklusion im Gaming

Die Initiative “Gaming ohne Grenzen”, die von congstar unterstützt wird, wurde mit einem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet. Dieser Preis würdigt das Engagement der Initiative zur Förderung der Teilhabe von Gamern mit Behinderung.

Die Auszeichnung wurde im Rahmen der jährlichen Verleihung vergeben, die bedeutende Leistungen in der Gaming-Szene prämiert. “Gaming ohne Grenzen” erhielt die Auszeichnung zum ersten Mal für ihre Bemühungen um ein inklusives Miteinander im Gaming-Bereich.

Seit 2020 ist congstar Partner der Initiative, die sich für Barrierefreiheit und Inklusion stark macht. Zu den Projekten zählen eine repräsentative Studie über Inklusion in der Gaming-Branche und eine Testserie zur Barrierefreiheit verschiedener Videospiele, realisiert in Kooperation mit dem Gaming-Medium Eurogamer.

Daniel Heinz, Fachbereichsleiter Digitale Spiele der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW und Teil des Teams von “Gaming ohne Grenzen”, betonte die Bedeutung der Auszeichnung: „Diese Anerkennung bestätigt unsere Arbeit und motiviert uns, weiterhin inklusionsfördernde Ansätze im Gaming zu stärken.“

Timo Wakulat, Senior PR-Manager und Pressesprecher bei congstar, äußerte sich ebenfalls zur Auszeichnung: „Wir sind stolz darauf, Teil dieser wichtigen Mission zu sein und freuen uns auf die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit mit ‘Gaming ohne Grenzen’.“

Weitere Informationen zur Initiative sind auf der Webseite www.gaming-ohne-grenzen.de erhältlich. Details zu den Gaming-Aktivitäten von congstar finden sich unter www.congstar-gaming.de.

Weitere News

Weitere News

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein