Viewsonic – M2 Beamer für unterwegs

Ein mobiler Beamer für Präsentationen und Filmabende kann man immer gebrauchen. Genau dafür haben wir den M2 Beamer von Viewsonic für eine Produktreview erhalten.

Viewsonic hat mit dem M2 Beamer einen transportablen LED Beamer auf den Markt gebracht der mit einer nativen Full HD Auflösung in HDR überzeugen soll. Dabei wird auch auf aktuelle und hohe Standards wie USB-C, Micro-SD Card Reader, 5 Ghz W-Lan und Lautsprecher aus dem Hause Harman Kardon.

Erster Eindruck

Bereits beim Auspacken merkt man, die hochwertige Verarbeitung. Keine Plastikschalen, sondern alles robuste Kartonage die den Beamer in seiner Stoffhülle schützt. Darunter liegen neben den Anschlusskabeln auch eine Transporttasche mit entsprechenden Fächern für alle Accessoires des Beamers. Der Beamer selbst überrascht mit seinem hohen Eigengewicht für die Größe. Viewsonic nutzt also jeden Spielraum um das Gerät so klein zu halten wie möglich.

Im Vergleich zum M1 ist der Beamer zwar massiv größer, aber als portabler kleiner Alleskönner ist er mit seinen Maßen von 26,1 x 16,6 x 27,1 cm dennoch klein und handlich.

Vor und Nachteile von LED

Dass man statt auf DLP auf LED setzt, bringt bei Beamern viele Vorteile mit sich, aber auch einige Nachteile. So sind LED Beamer sehr Energie sparsam, weniger problematisch beim Transport und haben durch ihre Technik und den Energieverbrauch auch massiv weniger Hitzeentwicklung. Insbesondere der letzte Punkt sorgt dafür, das man den Beamer relativ klein bauen kann, ohne Hitzeprobleme zu bekommen. Und der größte Vorteil an LEDs ist die Langlebigkeit. Dies ist nicht gleichzusetzen mit Produkten aus dem Discounter. So ist der M2 mit über 30.000 Stunden Lebensdauer angegeben. Reguläre DLP Beamer kämen hier auf nur knapp 4000 Stunden.

Durch die LED Technik kommen allerdings zwei grobe Nachteile. Zum einen ist die Projektionsleistung sehr schwach, so das man diese Beamer meist nur dunklen Räumen nutzen kann. Zum anderen sind die Projektionsleds nicht austauschbar, was den Beamer am Ende zu einem Wegwerf Produkt macht.

Umso beeindruckender sind im Übrigen die 1200 ANSI Lumen die angegeben werden.

Einfaches Android TV

Der Beamer verfügt über ein reines Android TV ohne Google. Das ist insbesondere für Datenschutz ein wichtiger Aspekt. Als Store benutzt das Gerät den Aptoide Store, über den man entsprechend Android TV fähige Apps ziehen kann. Allerdings beschränkt sich die Kompatibilitätsliste auf wenige Anwendungen.

So fehlen unter anderem YouTube, Twitch und ähnliches. Unter den Streamingdiensten ist lediglich Netflix vorhanden. Mitbewerber wie Amazon Prime, Disney+ oder ähnliches fehlen hier komplett. Twitch selbst war in unserem Test zwar installierbar, aber aufgrund fehlender Libarys nicht benutzbar.

Android Geräte im Netzwerk erkennen den Beamer auch als Abspielgerät. So das dass einfache Spiegeln von Inhalten problemlos möglich ist.

Technische Details

Das Leichtgewicht mit Bronze Design wiegt gerade einmal 1,3 kg. Die Wiedergabe in der maximalen Auflösung von 1920×1080 (FHD) erfolgt mit bis zu einer Größe von 2,54 m Bildschirm diagonale (rund 100 Zoll). Bei 1200 lm allerdings, sollte der Raum bei der Distanz stark abgedunkelt sein. Die Lebensdauer ist mit bis zu 30.000 Stunden angegeben.

Für die Versorgung mit Content gibt es 1x USB-C, 1x HDMI 2.0, 1x USB 3.0 Typ A. Die internen 2×3 Watt Lautsprecher von Haman Kardon geben zwar einen klaren Sound ab, wer tiefe Töne mag, wird auf den 3,5 mm Klinken Stecker zurückgreifen müssen .

Für den Transport ist zusätzlich eine handliche Transporttasche mit dabei.

Features und Einrichtung

Nach dem Aufstellen muss der Beamer lediglich eingeschaltet werden. Durch die automatische Perspektivkorrektur richtet sich der Beamer vollständig selbst ein. Die Darstellung ist automatisch verzerrungsfrei, so das der Beamer auch nicht akkurat stehen muss, um das bestmögliche Bild zu bekommen. Aber hier tritt auch eines der wenigen Mankos auf, denn die LED bestrahlt immer die gesamte Projektionsfläche, was zu unschönen schwarzen Rändern führen kann. Das Menü ist schlicht, übersichtlich und einfach zu benutzen. Der Beamer reagiert prompt ohne langes umschalten und auch über USB-C sehr gut.

Verfügbarkeit

Der Viewsonic M2 ist bei relativ vielen Online Händlern erhältlich, dabei schwanken die Preise zwischen rund 670 € und 700 €. Eine kleine Auflistung dessen haben wir für euch herausgesucht.

Fazit

Insgesamt gefällt uns der M2 von Viewsonic sehr gut, allerdings hat er Ecken und Kanten die einen alltäglichen Gebrauch einschränken. Der Hersteller setzt hier auf höchstmögliche Qualität für einen moderaten Preis.

ProContra
  • Schnell einsetzbarGute Farbqualität
  • Android TV
  • Auto Skalierung
  • Problemlose Inbetriebnahme
  • Klarer und sauberer Ton
  • Keine YouTube/Google Dienste
  • LED Helligkeit
  • Keine Tiefen Töne
  • Ränder bei Trapez Einstellung stark sichtbar

Offelegung: Xboxdev.com hat das Produkt für die Review vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

XboxDev

Das Team rund um XboxDev freut sich immer über Anregungen, Tipps und Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.