Perfect Privacy – VPNs rund um die Welt

Nicht nur Redakteure in Krisengebieten oder Raubkopierer benötigen gute VPN’s. Auch Entwickler benötigen aus unterschiedlichsten Gründen eine VPN. Wir haben uns dafür Perfect Privacy näher angeschaut und haben getestet wie gut der VPN Anbieter wirklich ist.

Perfect Privacy wirbt damit, das man keine Logs speichert, bis zu 1 Gbit/s Bandbreite bekommt und Kaskadieren kann. Gründe warum man eine VPN nutzen geben sie auch an. Neben Journalisten weißen sie auch auf Datenschutz und Sicherheit. Neben diversen Filtern bieten sie auch IPv6 Support und sind auf allen gängigen Geräten nutzbar. 

Einrichtung 

Das Registrieren und einkaufen ist wie in jedem Shop. Gewünschte Login Daten eingeben, bezahlen über Bitcoin, Paypal oder eine der über 60 weiteren Paymentwall Angebote und schon kann es losgehen. Wer manuell seine Daten eingeben möchte, hat die freie Wahl zwischen klassischen Proxys, IPsec und OpenVPN. Wem das ganze zu umständlich ist, dem bietet Perfect Privacy zudem Applikationen für Windows 7 bis 10, Mac OS, iOS, Android, Linux, Chrome OS, eBlocker, Raspberry Pi, Blackberry, dd-wrt Router, Asus WRT Router und vielen Geräten mehr. Lediglich die Möglichkeit der weit verbreiten Fritz!Box fehlt. Allerdings ist dies eher AVM geschuldet als Perfect Privacy. 

Nutzung

In unserem Test nutzen wir ein Windows 10 System sowie Android auf einem S10+. Die Installation auf dem Windows Betriebssystem erfolgte mittels exe und erfolgte problemlos. Nach dem Starten die Zugangsdaten, bestehend aus Usernamen und Passwort eingeben, schon ist die VPN startklar. Mit einem Klick auf die jeweilige Stadt/Land hat man bereits die IP Adresse von dort bezogen. 

Auf Android erfolgt die Installation ähnlich einfach. Hier muss man Perfect Privacy einfach per App Store oder per APK installieren. Danach benötigt die App die Freigabe um die VPN Dienste des Android Betriebsystemes ändern zu dürfen und schon ist das Handy genauso startklar. 

Kaskadierung

Die Kaskadierung ist eine tolle Funktion um unterschiedliche Tests wie Delays oder Routing zu testen. Insgesamt bis zu 4 Server können angesurft werden um eine möglichst große Verschleierung bzw. Latenz aufzubauen. Dabei ist die Kaskadierung sehr gezielt auf Schutz und Sicherheit der Benutzer. Neben der Möglichkeit Geoblocking zu umgehen, ist es auch möglich gesperrte Seiten anzsurfen die im jeweiligen Land unterbunden werden. 

Perfect Privacy Banner

Länder 

Mit über 26 Länder stellt Perfect Privacy ein möglichst breites Spektrum der Länder bereit. In so gut wie jeder größeren Stadt steht mindestens ein Server. Darunter Städte wie Amsterdam, Chicago, Los Angeles, Moskau Frankfurt, Singapure und auch Zürich.  Dabei sind fast alle Städte mit Ipv4 sowie IPv6 und mit einem GBit Anschluss angebunden. Einziger Nachteil an den Servern ist, das die IP unter den Nutzern geteilt werden. So ist das surfen wie gewohnt mit Google, aufgrund der vielen Captchas kaum möglich. Die Auslastung aller Server ist zudem sowohl in den Apps wie auch auf der Webseite sichtbar.

Sonderfunktionen 

Neben der klassischen VPN Funktion weist das System weitere Extras auf, darunter ein Tracking Schutz der Social Media und oder Google blocken kann. Diese sind unter TrackStop zu finden. Eine Fraud/Betrugsfilter gibt es auch, dieser basiert auf der PhishTank Liste. Diese schützt nicht 100%, allerdings blockt sie einen großteil an gefährlichen Seiten. Auf einen Fake News Filter gibt es, dieser basiert auf der öffentlich zugänglichen GitHub Liste

Daneben gibt es einen Kinderschutz, Random IP und ein sogenanntes Neuro Routing. Das Neuro Routing optimiert die geschwindigkeit der Verbindung, ist allerdings eher erkennbar. 

Limitierungen

Wie jeder Anbieter, hat auch Perfect Privacy seine Grenzen, dabei liegt die Bandbreite meist bei 1 Gbit/s, allerdings kann es bei Servern wie in Riga dann auch nur auf 100 Mbit/s beschränkt sein. Einige Server haben zudem eine Einschränkung beim Versenden von E-Mails oder auch das blocken von Peer2Peer. 

OrtLatenz
Ohne VPN12 ms
Tokyo260 ms
Moskau73 ms
Hongkong205 ms
Los Angeles167 ms
Kaskade aller Städte932 ms

Zu Verteidigung der hohen Latenzen, wir haben uns die möglichst schwierigsten VPN’s herausgesucht. Die meisten Server haben Latenzen zwischen 20 und 70 ms. Daher ist eine Kaskadierung wirklich gut nutzbar, sofern man nicht eine Kombination wie unsere vollzieht. 

perfect privacy - ping

 

Preise

Bei den Preisen sollte man unbedingt schauen, wie lange man die VPN nutzt. Wer sie länger benutzt, sollte im Vorraus von 2 Jahren schauen. Denn das Ersparnis von bis zu 30 % ist beachtlich. Mit einem Monatspreis ab rund 13 € ist es für die gebotene Leistung doch durchaus interessant. 

Fazit

In unserem Test waren wir überrascht wie schnell und einfach Perfect Privacy ist. Die VPN Verbindung ist stabil und überaus performant mit wenigen Ausnahmen. Auch Spiel Einkäufe über Österreich und die Schweiz konnten wir so beziehen, da ein offener Verkauf in Deutschland nicht erlaubt ist. Perfect Privacy ist nicht ohne Grund bei Journalisten, Entwicklern und Downloadern so beliebt. Wenn jemand einen guten VPN Anbieter sucht, können wir euch diesen empfehlen. 

Offenlegung: Xboxdev.com hat das Produkt für die Review vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

XboxDev

Das Team rund um XboxDev freut sich immer über Anregungen, Tipps und Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.