gamescom 2023: Cities Skylines 2 – Das Comeback des Städtebau-Königs

Einleitung

Als 2015 Cities Skylines das Licht der Spielewelt erblickte, wurde schnell klar: Ein neuer Maßstab für das Genre der Städtebausimulationen ist gesetzt. Acht Jahre später, mit einem Erscheinungsdatum am 24. Oktober 2023 für PC, Xbox Series X|S und Playstation 5, ist Cities Skylines 2 auf dem besten Weg, dieses Erbe würdig fortzuführen.

Der erste Eindruck

Während der Gamescom hatte man die Möglichkeit, das neueste Produkt der Städtebausimulationen anzutesten. Trotz einer limitierten Spielzeit von nur 60 Minuten hinterließ das Spiel einen eindrucksvollen Nachhall. Von der Detailgenauigkeit bis zum Simulationsgrad setzt Cities Skylines 2 bereits im Voraus sichtbare Höhepunkte.

Der vertraute Beginn

Nach dem Spielstart befindet man sich in einer vertraut anmutenden Szenerie: Der Spieler ist aufgefordert, eine kleine Stadt zu errichten und mit einer Hauptstraße zu verbinden. Wohngebiete, Geschäftsbereiche und Industriestandorte werden platziert, wobei der Interaktionsgrad zwischen diesen Zonen weiterhin eine zentrale Rolle spielt.

Neue Features und Verbesserungen

Einer der wesentlichen Fortschritte zeigt sich in der Straßenverlegung. Durch diverse Hilfsmittel und Schablonen wird das Straßennetz deutlich intuitiver und komfortabler gestaltet. Zudem ist die Verkehrsführung optimiert, sodass beispielsweise Parallelstraßen oder mehrspurige Highways mühelos integriert werden können.

In puncto Infrastruktur bietet das Spiel zahlreiche Optionen: Von der Stromerzeugung bis zur Abwasserbeseitigung, alles scheint durchdacht. Neue Funktionen erlauben es, bestehende Einrichtungen wie Krankenhäuser und Schulen zu erweitern, was den Spielkomfort deutlich erhöht.

Funktionen, die man sich wünscht

Ein zentrales Feature, das bislang zu fehlen scheint, ist die Möglichkeit, Ressourcen wie Wasser und Strom mit benachbarten Städten auszutauschen. Diese Mechanik, die schon in SimCity eine wichtige Rolle spielte, würde das Ökosystem der eigenen Stadt um eine zusätzliche, strategische Ebene bereichern. Die Option, durch geschickten Handel eine sicherere Versorgung zu gewährleisten oder sogar Profit zu schlagen, fehlt bisher im Gameplay von Cities Skylines 2.

Eine Überraschung beim Gameplay

Während des Tests wurde deutlich, dass der Spielverlauf auch für die Entwickler noch Überraschungen bereithält. Als versucht wurde, im Eilverfahren eine Stadt hochzuziehen, wurde eine Mitarbeiterin sichtlich irritiert und zweifelte an der Machbarkeit dieses Ansatzes. Doch nach einem beinahe unvermeidlichen Bankrott und einer wohlüberlegten Planungsphase, zeigte die Stadt ein unerwartet schnelles Wachstum. Dieser Moment veranschaulichte, dass Cities Skylines 2 auch erfahrene Spieler und sogar Entwickler mit seiner Komplexität und Vielseitigkeit überraschen kann.

Auf den Punkt gebracht

Cities Skylines 2 scheint das Erfolgsrezept seines Vorgängers nicht nur zu übernehmen, sondern in vielen Aspekten zu verbessern. Der erste Eindruck ist vielversprechend: Das Gameplay wirkt komplex, jedoch gut steuerbar, und die Vielfalt der Möglichkeiten hinterlässt einen positiven Eindruck. Mit einer fast fünfmal so großen Karte im Vergleich zum ersten Teil steht fest: Cities Skylines 2 wird das Aufbauspiel für den Winter 2023 sein.

Während der Testphase wurden zwar kleinere Mängel festgestellt, etwa bei der Stromverlegung, aber das Potenzial für ein hochqualitatives Spielerlebnis ist unverkennbar. Der Countdown bis zum Release läuft, und die Vorfreude ist spürbar.

Cities am 24. Oktober 2023 für PC, Xbox Series X|S (Standard Edition im GamePass) und Playstation 5. Die Premium Edition ist für 89,99 € auf Amazon erhältlich.

https://amzn.to/3sIMw2D

Weitere News

Weitere News

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
Enable Notifications OK No thanks