Devcom 2018: Headsets, Keynotes & Indie Entwickler

 Wir hatten die Ehre bei der Devcom 2018 dabei sein zu dürfen. 

Bei der Ankunft auf der Konferenz wurden wir, wie auf der Gamescom üblich von netten ansehnlichen Damen begrüßt. Nach einer ausgiebigen Kontrolle bekamen wir zur Begrüßung ein kleines Goodie Bag. Neben dem bekamen wir auch einen Lila Punkt und Sammelkarten. Die Lila Karten, waren für das Voting der präsentierten Spiele, denn das Spiel das gewinnt erhält eine Auszeichnung der Devcom. 

Welche Spiele auf der Konferenz gezeigt werden

Es gab unzählige Spiele die von Kreativität, Individualismus sowie Ideenreichtum zeugten. Eines dieser Spiele war Cinderalla – An interactive Fairytale, dieses sollte für Kinder eine Art Digitales Märchenbuch darstellen. Präsentiert wurde es, von zwei Prinzessinnen die nicht nur die Journalisten verzauberten. Für die Leser, die bereits Eltern sind, ist es einen Besuch wert. Denn die App gibt es sowohl auf Android wie auch IOs.

Unsere Favoriten waren die Entwickler Bootsmann Games, die Macher von Upbreakers. Das Spiel wurde gestartet auf Kickstarter und ist bald als Early Access auf Steam erhältlich. Wird durften uns das Spiel näher anschauen und waren erstaunt wie viel Spaß es machen kann in einem Umzugs Unternehmen zu arbeiten. Im Spiel selbst begibt man sich in die Rolle eines Transporthelfers eines Umzugs Unternehmens, hierbei muss man schneller als der Konkurrent sein. Leichter gesagt als getan, denn die Spieler können sich gegenseitig sabotieren und behindern. Ein Blick in den Trailer erzählt auch dann aber mehr als wir schreiben können.

Im Gespräch erzählte man uns, wie sich die Idee aus einer Trennung heraus entwickelte. Ebenso das die Jungs das alles noch derzeit in ihrer Freizeit machen und keine Investoren im klassischen Sinne haben. Geplant ist das Spiel vorerst auf Steam, eine Portierung soll aber später auch auf Nintendo Switch & Xbox erfolgen. Wenn die Xbox Version erfolgen sollte, werden wir versuchen euch natürlich einen Beta Key als Gewinnspiel zu organisieren. 

Unsere Überraschung der Messe, war ein vom Land Nordrhein-Westfalen eingeflogener Entwickler aus dem Teheran, dieser arbeitet zusammen mit seinem Team am Spiel The Tale of Bistun. Herr Akbari ist der Gameplay und Tool Entwickler von Black Cube Games. Er zeigte uns voller Freude sein Spiel, das eine arabische Liebesgeschichte wiedergibt in dem der klassische Held seine Liebe findet.  wirklich die Kategorie Indie trifft. Der Trailer sagt bereits sehr viel aus.

 
Auch hier konnten wir nicht erfahren wann das Spiel für Xbox erscheinen wird. 
 

Konferenzen am Fließband

Am Eingang konnte man ein Headset erhalten, da die Konferenzen sehr klein gehalten waren, so konnte man ohne Probleme den Redner seiner Konferenz hören ohne Hintergrund Geräusche. Das Problem das wohl die meisten Entwickler und wir auch hatten, waren die dicht aneinander gehaltenen und parallelen Konferenzen. Das Opening wurde geschmückt von einem Chor aus freiwilligen Devcom Helfern die die Titel Melodie von Skyrim sangen.
 
Devcom 2018 - Opening - Chor - Volunteer Xboxdev.com
 
Die erste Keynote nach dem Opening wurde gestartet von Cory Borg mit The Road to creating a new God of War. Hier war der gesamte Hörsaal gefüllt, allerdings merkte man, das Cory Borg noch etwas unter dem Jetlag zu leiden hatte. Etwas verpennt ging er Geschichten hinter den Kulissen durch. So erzählte er von Fehlern die gemacht wurden und durch welche Dinge sie vorankamen. Im groben und ganzen ging er alles durch von der Idee bis zum Publishing des Spieles und was später folgte.
 
Cory Borg - Pre - Production - God of War - Devcom 2018 - Xboxdev.com

 

Nach seiner ersten und überzogenen Stunde ging dann der Marathon der Keynotes los. Unsere Favoriten die wir besuchten oder besuchen wollten gingen los mit Konrad Czernik von Techland. Dieser Präsentierte unter dem Thema 80% of Concept, 20% of Art. Character Design from Sci-Fi, Western to Dying Light 2 wie sie in vielen Stunden das Konzept ausarbeiteten und von anderen Themen herleiteten um die Welt von Dying Light 2 zu gestalten. Da dies in Postapokalyptisches Spiel ist, in dem es nur wenige Regeln gibt, ist hier ein neuartiges Konzept gefragt. Dies endete in dem Fall in einem riesigen Konzept und wenigen Grafiken. Diese Keynote ist wirklich sehenswert gewesen, allerdings natürlich nicht online gestreamt.  Danach folgen für uns Keynotes wie Mysterious Technology: Bringing a Fictional Island to Life Using Procedural Tools von Marc Braun & Stefan Kraus aus dem Hause Ubisoft – Blue Byte und Managers have Feelings, too! von Lisa Marie Kretschmer aus dem Hause Ghost Games – Electronic Arts. Unseren Abschluss machte allerdings ein Workshop mit Collin Bradford Bishop mit dem Motto: Rapid Development and Game Mechanics in CRYENGINE using Flow Graph.

Leider haben wir Tatu Aalto von Remedy Entertaiment wie soviele verpasst, die uns bereits etwas über die Ray-Tracing Technologie von Nvidia erzählen konnten. 

Es waren schlussendlich doch zuviele Keynotes für uns, wer sich dennoch einen Überblick verschaffen will, kann sich auf devcom.global den Kalender anschauen, für den Fall das es offline gehen sollten, haben wir natürlich ein Backup

Außerhalb der Konferenzen

Auch außerhalb der Keynotes und Workshops gab es viel zu sehen. Die zum Start bekommen Sammelkarten, sollten den Austausch unter einander Anregen. Was sehr schwer begann wurde im Laufe der beiden Tage zur richtigen Sucht. Jeder wollte alle Karten haben, daher hat dann schlussendlich jeder mit jedem geredet. Kurzes Vorstellen, kurz nach der Karte fragen, Visitenkarten austauschen und am Ende noch ein Bier auf der Terrasse trinken. Für Entwickler, Investoren und andere Branchenleute war dies überaus von Vorteil, aber als Presse hatten wir es wirklich schwer mit so manchen Leuten in Kontakt zu kommen. Unter anderem trafen wir einen Projektleiter bei Microsoft, dieser war wirklich locker drauf, sagte aber nach dem er uns als Presse erkannte nur noch einen Satz: Bitte wenden sie sich an die PR Abteilung. Dies war einer der weniger schönen Momente der Tage, jedoch kann man hier Verständnis zeigen, da auch wir hier zuviel verraten könnten. 
 
Wir trafen auch Sony PR Head Gerrit Gericke der uns ausführlich erklärte, weshalb der Stand der Gamescom so klein ist und weshalb es dieses Jahr keine Branchenparty innerhalb von Sony geben wird. Nebenbei trafen wir einige Leute von Ubisoft die ihr Unternehmen wirklich lieben und hinter ihren Spielen stehen. Microsoft war ebenfalls vor Ort, hier trafen wir den Sr. Produkt Manager von Microsoft, dieser trug eine SC Seattle Jacke die sich einer unserer Mitarbeiter sehnlichst wünscht. Falls also ein Leser weis, welche SC Seattle Hawks Jacke, den Master Chief aufgedruckt hat, würden wir uns sehr freuen dies zu erfahren. 
 
Am Ende der Konferenzen gab es das Ergebnis des Votings mit den Lila Aufklebern. Das gesamte XboxDev-Team war sich einig das dass Spiel Upbreakers sich den Preis verdient hätte. Es hat am Ende doch ein anderes Spiel gewonnen.  Auch Tales of Bistun hat nicht gewonnen, doch wir haben ihn auf der Gamescom noch mehrfach angetroffen. Er war sehr überzeugt von der Gamescom und wir hoffen ihn, ebenso wie die Jungs von Upbreakers, auf der Gamescom wieder zutreffen, eventuell sogar mit dem eigenen Spiel. 
 
 
Insgesamt fällt das Fazit für die Devcom 2018 sehr gut aus, allerdings würden wir uns wünschend das die Keynotes & Workshopts vll. auch online gestreamt werden und für andere später auch als VOD abrufbar wären. Wir werden dennoch versuchen nächstes Jahr wieder die Möglichkeit zu bekommen.

Update: Wir konnten schon mit mit Bootsmann Games sprechen, aber bis dato gibt es keine Termin Bekanntgabe.  

Selinger

Gründer und Chef Redakteur von Xboxdev.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.