Ubisoft entschuldigt sich für die Erzwingung einer heterosexuellen Beziehung in Assassin’s Creed Odyssey

Die Entwickler von Assassin’s Creed Odyssey haben sich für den neuesten DLC entschuldigt, der Spieler in eine heterosexuelle Beziehung zwingt.

In Shadow Heritage, der neuesten Version der Legacy of the First Blade-Erweiterungsreihe des Spiels, geht die Hauptfigur in eine Beziehung mit einem Mitglied des anderen Geschlechts ein und bekommt ein Kind.

Dies widerspricht jedoch früheren Versprechungen von Ubisoft Quebec, die es Spielern ermöglichen, ihre eigene Sexualität in einem Rollenspiel zu definieren. Im Hauptspiel können Spieler Partner beider Geschlechter auswählen.

In der Tat sagte der Kreativdirektor Jonathan Dumont im Oktober der Entertainment Weekly, dass „die Spieler niemals in romantische Situationen gezwungen werden, in denen sie sich vielleicht nicht wohlfühlen“, weil die Geschichte von der Wahl abhängt.

Während man in Shadow Heritage die Fortschritte des Partners zurückweisen könnte, schreibt die Geschichte vor, dass man am Ende gezwungen wird ein anderes Geschlecht auszuwählen, was viele Spieler frustriert hat.

Fans waren auch über die Errungenschaft mit dem Namen „Growing Up“ enttäuscht, die es nur für die Geburt eines Kindes gibt. Dies besagt, dass nicht-heterosexuelle Beziehungen eine Phase zwischen jungen Menschen ist, bevor sie eine direkte Partnerschaft eingehen.

Dumont hat dem Forum Kotaku mitgeteilt, dass dies in einem Patch behoben werden soll und entschuldigte sich in den offiziellen Foren des Spiels . Er erklärte, dass der Zweck dieser Handlung darin bestehe, „zu erklären, wie die Blutlinie des Charakters einen dauerhaften Einfluss auf die Assassinen hat“ (vorausgesetzt, Odyssee findet vor allen vorherigen Spielen statt), gibt aber zu, dass „wir die Marke verfehlt haben“.

„Alexios / Kassandra erkannten ihre eigene Sterblichkeit und das Opfer, das Leonidas und Myrrine vor ihnen gemacht hatten, um ihr Erbe am Leben zu erhalten, und verspürten den Wunsch und die Pflicht, ihre wichtige Linie zu bewahren“, schrieb Dumont. „Unser Ziel war es, den Spielern zu erlauben, zwischen einer nützlichen Sichtweise auf die Lebensqualität Ihrer Blutlinie und einer romantischen Beziehung zu wählen.

„Wir haben versucht, zwischen den beiden zu unterscheiden, hätten dies jedoch vorsichtiger tun können, als wir eine enge Linie zwischen Rollenspielentscheidungen und Story verfolgten, und die Klarheit und Motivation für diese Entscheidung wurde schlecht ausgeführt. Wenn Sie das Abenteuer in der nächsten Folge fortsetzen Bloodline, bitte wisse, dass du keine dauerhafte romantische Beziehung eingehen musst, wenn du nicht willst. „

Dumont versicherte den Fans, dass Ubisoft „Ihre Antworten online gelesen und zu Herzen genommen hat“, und beschrieb die Situation als „Lernerfahrung“ für den Publisher.

„Wir arbeiten daran, es besser zu machen und sicherzustellen, dass das Element der Spielerauswahl in Assassin’s Creed Odyssey unsere DLC-Inhalte durchlässt, damit Sie dem Charakter, den man verkörpert hat, treu bleiben kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.