The Division Film – David Leitch will mitmachen

Ubisoft will gar nicht aufhören, wie bekannt ist soll so gut wie jedes IP von Ubisoft seinen eigenen Spielfilm bekommen.
Bei The Division wird es konkreter, hier gibt es bereits zwei bekannte Namen die das Projekt für sich gewinnen konnte.
Ursprünglich war Stephen Gaghan (Syriana) für den Posten des Regisseurs vorgesehen,leider zog sich dieser aus dem Projekt nun raus. Mit David Leitch wurde direkt ein Ersatz gefunden, der sich außer ordentlich auf das Projekt freut.
Jake Gyllenhall, der bereits Erfahrung mit Ubisoft in Prince of Persia sammeln durfte ist ebenfalls mit an Board und an seiner Seite Jessica Chastain, die einigen aus Interstellar bekannt sein sollte.

Der Regisseur David Leitch hat mit seinem Deadpool-Film gezeigt, das man mit den richtigen Menschen das umsetzen kann, was sich Fans erhoffen. Eine gute Verfilmung eines Comics.
Dies will er uns nun auch bei The Division nächstes Jahr zeigen.

Bereits der letzte Ubisoft Film Assasins Creed war ein gelungener Film, wenn auch etwas abwegig vom Spiel.
Division soll im Gegensatz die Story des Shooters möglichst genau nacherzählen, darunter folgende Aspekte:

– New York ist unter Quarantäne da ein Virus die Stadt unbewohnbar gemacht hat
– Um die Krankheit einzudämmen, wurde die Stadt isoliert und abgeregelt
– Die Verteilung des Virus erfolge über Banknoten, die an einem Black Friday in Umlauf gebracht wurden
– Geschulte Spezialeinheiten sollen kurz vor Weihnachten die Situation übernehmen und entschärfen

*Amerikanische Banknoten sind im Gegensatz zu europäischen nicht aus Plastik, sondern aus Baumwollen, was so massive Bakterielle Übertragungen ermöglicht.

Quelle: Pressemitteilung – Ubisoft

Selinger

Gründer und Chef Redakteur von Xboxdev.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.