Strong Museum startet mit der Ausstellung Women in Games

Das Museum lädt Pionierinnen der Spiele ein, um die Ausstellung mit Reden und Feierlichkeiten zu eröffnen

Das National Museum of Play des Strong Museum hat in seinem Haus in Rochester, New York, eine Ausstellung für Frauen in Spielen eröffnet. Die Ausstellung zielt darauf ab, die Erfolge von Frauen in der Glücksspielbranche im Laufe der Jahre zu feiern und die Repräsentation von Frauen im Laufe der Zeit hervorzuheben.

Die Ausstellung wurde mit einer feierlichen Veranstaltung eröffnet, bei der eine Reihe führender und wegweisender Frauen in der Branche zu Wort kamen. Zu den Referenten zählten Megan Gaiser, Bonnie Ross, Jen MacClean, Dona Bailey, Brenda Laurel, Susan Jaekel, Sheri Graner Ray, Victoria Van Voorhis und Amy Hennig.

VentureBeat berichtete von der Veranstaltung und teilte einen Ausschnitt aus Gaisers Vortrag.

„Während die vielen Systeme, die nur für die Hälfte der Bevölkerung gedacht sind, reif für ein Redesign sind, ist es wirklich nicht möglich, zusätzlich zu einem so giftigen System eine inklusive Realität zu schaffen“, sagte sie. „Es muss neu gedacht werden. Stellen Sie sich eine Spielebranche vor, in der sich Männer und Frauen sicher genug fühlen, um ihr gesamtes Ich zur Zusammenarbeit zu bringen.

„Wir sind die Technologie, auf die wir gewartet haben. Wir rüsten Computer auf, wenn sie nicht mit maximaler Kapazität arbeiten. Warum sollten wir nicht unser eigenes menschliches Betriebssystem aufrüsten?“

Die Ausstellung wird sich bis zum Frühjahr 2019 erstrecken und wird Feierlichkeiten für Pionierinnen, Programmierer, Schriftsteller, Künstler, Audiodesigner und Führungskräfte umfassen. Es zeigt auch Darstellungen von weiblichen Spielcharakteren in der gesamten Spielgeschichte und einen Abschnitt nicht elektronischer Spiele, die von Frauen entworfen wurden.

Quelle: VentureBeat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.