Starbreeze: Razzia wegen Verdachts auf Insiderhandel

Die schwedischen Behörden haben einen Überraschungsangriff auf das Hauptquartier von Starbreeze durchgeführt, was zu mindestens einer Festnahme geführt hat.

Mehrere lokale Nachrichtenagenturen, darunter Expressen , berichten, dass die Economic Crime Authority (ECO oder EBM) des Landes heute Morgen die Zentrale der Spielefirma in Stockholm durchsucht hat.

Der Oberstaatsanwalt Thomas Langrot bestätigte gegenüber Expressen, dass „eine Person festgenommen wurde“, während Dagens Industri den Vorfall auf „grobe Insider-Straftaten“ bezogen, was Insider-Handel nahelegt.

Behörden sollen auch Computer und Dokumente vor Ort beschlagnahmt haben. Trotz der allgemein bekannten finanziellen Probleme des Verlegers scheint sich der Vorfall jedoch auf die verhaftete Person zu konzentrieren.

Laut Expressen sagte Ann Charlotte Svensson – die Leiterin der Abteilung Investor Relations des Verlages – in einer Erklärung: „Das Unternehmen als solches ist keinem Verdacht ausgesetzt. Das Unternehmen kooperiert mit der ECO. Die Veranstaltung wirkt sich nicht auf das Unternehmen aus der laufende Wiederaufbau des Geschäfts. „

Anfang dieser Woche wurde berichtet, dass Starbreeze in Insolvenz gerät und sein CEO nach den schlechten kommerziellen Ergebnissen von Overkills The Walking Dead zurücktritt .

Das Unternehmen verzeichnete regelmäßig Verluste vor Steuern – zuletzt in Höhe von 11,3 Mio. USD für das letzte Quartal – und hatte Schritte unternommen, um die Entwicklungskosten zu senken, um das Unternehmen zu retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.