Microsoft legt Quartalszahlen offen

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 verzeichnete Microsoft erneut beachtliche Steigerungen in Umsatz und Gewinn. Beginnend am 1. Juli meldete das Unternehmen aus Redmond weiterhin positive Zahlen, wobei der Cloud-Sektor am stärksten zulegte. Auch die Geschäftsbereiche Windows und Xbox zeigten eine positive Entwicklung.

Die Gesamtzahlen sind beeindruckend: Im letzten Quartal erzielte Microsoft einen Umsatz von 56,5 Milliarden US-Dollar. Dies stellt eine Steigerung von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr dar und übertrifft sowohl die internen Prognosen als auch die Erwartungen der Marktanalysten. Der Nettogewinn verzeichnete sogar einen Anstieg von 26 Prozent und belief sich auf 22,3 Milliarden US-Dollar.

Der Geschäftsbereich “Intelligent Cloud” trägt fast die Hälfte zum Gesamtumsatz bei und verzeichnete mit 24,3 Milliarden Dollar ein Wachstum von 19 Prozent. Während der Bekanntgabe dieser Zahlen betonte Microsoft das erhöhte Kundeninteresse an seinen KI-Produkten, ohne jedoch konkrete Zahlen zu nennen.

Ein weiterer bedeutender Geschäftsbereich, “Productivity and Business Processes”, trug 18,6 Milliarden Dollar zum Umsatz bei, was einem Wachstum von 13 Prozent entspricht. Insbesondere die kommerziellen Umsätze mit den Office-Diensten, wie Microsoft 365, verzeichneten einen Anstieg von 15 Prozent. Die Anzahl der Abonnenten von Microsoft 365 für Privatkunden liegt derzeit bei 76,7 Millionen.

Der Geschäftsbereich “More Personal Computing” erwirtschaftete einen Umsatz von 13,7 Milliarden Dollar, ein Zuwachs von drei Prozent. Nach einer längeren Durststrecke stiegen auch die Umsätze von Windows wieder an, wobei die OEM-Lizenzen eine Steigerung von fünf Prozent verzeichneten. Dies deutet auf eine allmähliche Stabilisierung des PC-Marktes hin. Allerdings profitierte Microsofts eigene PC-Linie, Surface, nicht davon und verzeichnete einen Rückgang von 22 Prozent.

Für den Xbox-Sektor gibt es ebenfalls positive Nachrichten: Die Umsätze aus Spielen und Dienstleistungen stiegen um 13 Prozent. Die kürzlich erfolgte Akquisition von Activision ist in diesen Zahlen noch nicht berücksichtigt, da sie nach dem Quartalsende abgeschlossen wurde.

Interessierte können den vollständigen Quartalsbericht auf der offiziellen Microsoft-Website im Bereich “Investor Relations” einsehen.

Im Quartal bis zum 30. September 2023 veröffentlichte die Microsoft Corp. beeindruckende Ergebnisse im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des vorangegangenen Geschäftsjahres:

  • Der Umsatz belief sich auf 56,5 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 13 Prozent (12 Prozent bei konstanter Währung) entspricht.
  • Das Betriebsergebnis erreichte 26,9 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 25 Prozent (24 Prozent bei konstanter Währung) gleichkommt.
  • Der Nettogewinn lag bei 22,3 Milliarden US-Dollar, ein Zuwachs von 27 Prozent (26 Prozent bei konstanter Währung).
  • Der verwässerte Gewinn pro Aktie betrug 2,99 US-Dollar, ein Anstieg von 27 Prozent (26 Prozent bei konstanter Währung).

Satya Nadella, Vorsitzender und CEO von Microsoft, kommentierte die Ergebnisse: “Mit Copilots machen wir das Zeitalter der KI für Menschen und Unternehmen weltweit greifbar. Wir integrieren KI schnell in jede Ebene des Tech-Stacks und für jede Rolle und jeden Geschäftsprozess, um Produktivitätsgewinne für unsere Kunden zu erzielen.”

Amy Hood, Executive Vice President und CFO von Microsoft, fügte hinzu: “Durch die konsequente Ausführung unserer Verkaufsteams und Partner konnten wir mit einem Umsatz von 31,8 Milliarden US-Dollar für die Microsoft Cloud einen starken Start in das Geschäftsjahr verzeichnen. Das entspricht einem Anstieg von 24 Prozent (23 Prozent bei konstanter Währung) im Jahresvergleich.”

Geschäftliche Highlights:

  • Der Umsatz im Bereich “Productivity and Business Processes” betrug 18,6 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 13 Prozent (12 Prozent bei konstanter Währung). Besondere Höhepunkte waren dabei:
    • Das Umsatzwachstum von kommerziellen Office-Produkten und Cloud-Diensten um 15 Prozent.
    • Ein Anstieg der Einnahmen aus Office Consumer-Produkten und Cloud-Diensten um 3 Prozent.
    • Das Wachstum der Microsoft 365 Consumer-Abonnenten auf 76,7 Millionen.
    • Ein Umsatzanstieg bei LinkedIn von 8 Prozent.
    • Ein Umsatzwachstum bei Dynamics-Produkten und Cloud-Diensten um 22 Prozent.
  • Der Bereich “Intelligent Cloud” erzielte einen Umsatz von 24,3 Milliarden US-Dollar, ein Wachstum von 19 Prozent. Besonders hervorzuheben sind hier:
    • Ein Umsatzanstieg bei Serverprodukten und Cloud-Diensten um 21 Prozent.
    • Ein Wachstum bei Azure und anderen Cloud-Diensten von 29 Prozent.
  • Der Geschäftsbereich “More Personal Computing” verzeichnete einen Umsatz von 13,7 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 3 Prozent (2 Prozent bei konstanter Währung). Besondere Höhepunkte waren:
    • Ein Umsatzwachstum bei Windows von 5 Prozent.
    • Ein Rückgang des Umsatzes im Bereich Devices um 22 Prozent.
    • Ein Anstieg des Umsatzes mit Xbox-Inhalten und -Diensten um 13 Prozent.
    • Ein Umsatzwachstum im Bereich Suche und Nachrichtenwerbung von 10 Prozent.

Abschließend gab Microsoft bekannt, dass im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 insgesamt 9,1 Milliarden US-Dollar in Form von Aktienrückkäufen und Dividenden an die Aktionäre zurückgeführt wurden.

Weitere News

Weitere News

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
Enable Notifications OK No thanks