Karriere in der Spiele-Industrie – Fähigkeiten sind wichtiger als das passende Studium

Der Traumberuf

Es ist wie früher in der Schule: man möchte Fußball Profi werden, Sängerin oder irgendeinen anderen Traumberuf ergreifen. Doch nur die wenigsten Menschen verwirklichen Ihre Karriere wie sie sich diese einst vorgestellt haben. Aber es muss ja nicht unbedingt der Profi-Esport sein, es gibt auch andere Mittel und Wege eine Karriere in der Spiele-Industrie zu beginnen. Für Hochbegabte, Quereinsteiger und ambitionierte Leute gibt es in der Branche immer eine Möglichkeit für die hochbegehrten Jobs. Die meisten Berufe verlangen jedoch ein Studium und sind gerade in Deutschland spezifisch an die Bildung gebunden. Doch in der Regel wird hierbei übersehen wie viele Facetten die Spiele-Industrie hat: von QA-Testing über Hardware Optimierungen bis hin zu Management Aufgaben gibt es so viele Bereiche dass für wirklich jeden etwas dabei sein dürfte. Und bei näherem Nachfragen stellt sich meist heraus dass die Fähigkeiten der Leute viel wichtiger sind als ein passendes Studium zum Beruf – denn das ist meist nur auf dem Papier gern gesehen. Wer sich in seinem Beruf beweisen kann ist in der Spiele-Industrie gerne gesehen.

Klassisch: Professioneller eSport

Wie auch im Fußball ist nur ein Bruchteil der Spieler gut genug um bis zur 1. Liga aufzusteigen – im Bereich eSports wäre dies entsprechend die ESL Finals, Intel Extreme Masters oder andere große Veranstaltungen bis hin zu Weltmeisterschaften im jeweiligen eSport Bereich. Auch im Bereich Overclocking findet man eine Vielzahl an Contests und Veranstaltungen wie beispielsweise die Intel® XTU Overclocking Challenge welche hohe Anforderungen an ihre Teilnehmer stellt. Je nach regionalen Standort sind hierbei natürlich auch Grenzen gesetzt, denn bestimmte Aspekte sind Ländern quasi vorbehalten. Eine Profi-Karriere ist ein knallhartes Geschäft, denn bei eSports Turnieren können schauen bis zu 50 Millionen Leute zu; entsprechend sind Sponsoren und Investoren stark an guten Leistungen und Ergebnissen interessiert. Die Karrieren im eSports-Bereich halten  dabei allerdings kaum 10 Jahre, insbesondere da man mit 25 Jahre in der Regel bereits zu alt ist um mit den Reaktionsgeschwindigkeiten und Wissensständen der jüngerren Generation noch mithalten zu können. Finanziellen Ausgleich findet man in dieser Branche in der Regel nur als Top-Spieler durch die Teilnahme an großen internationalen Turnieren und deren Sponsoring. Sollte es daher nicht zu einem Sieg und weiterer perfekter Leistung kommen so ist es schnell aus mit dem Traum vom eSport-Profi – die Rente lässt sich damit nicht finanzieren. Allerdings ist nach dem Ende der klassischen Karriere noch nicht das absolute Ende in Sicht, denn viele Spieler passen sich an und verbringen die weitere Zukunft als Moderator, Trainer oder dergleichen und versucht so weiterhin in der Szene aktiv zu bleiben. Mehr hierzu könnt ihr beim ESBD (eSport-Bund Deutschland) erfahren.

Qualitätsicherung

Wie in so vielen Branchen findet natürlich auch in der Spiele-Industrie die Qualitätssicherung von Hard- und Software ihre Anwendung. Hierbei gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Möglichkeiten im Bereich Quality Assurance zu arbeiten: von zuhause aus, auf Abruf oder festangestellt vor Ort. Die Möglichkeiten sind dabei stets abhängig von den Gegebenheiten die euch die Arbeitgeber vorgeben.

Game Quality Assurance

Als festangesteller Spieletester darf man sich durchschnittlich auf ein Gehalt im Bereich von 30.000 € – 70.000 € pro Jahr freuen. Die Löhne variieren hierbei sehr stark auf Basis der Region denn selbstverständlich werden in Silicon Valley die Mitarbeiter deutlich höher bezahlt als hierzulande. Auch ist dies stark abhängig vom Studio bei dem ihr arbeitet; kleinere Startups haben oft kein großes Budget und können euch daher zu Beginn auch noch nicht höher entlohnen. Als Ausgleich dürft Ihr auch jedoch als Teil eines großartigen Teams fühlen welches eine gemeinsame Vision verfolgt und vermutlich alle ihren Traum zum Beruf gemacht haben. Die Hauptaufgabe des Spiele-Testers belaufen sich hierbei insbesondere auf Dokumentationen, d.h. Schreiben von Testfällen und dem Niederschreiben der Vorgehensweise, Strukturen, Ablaufplänen und Ergebnissen. Der Spielspaß kommt hier oftmals zu kurz, denn wer jeden Tag stets die gleichen Tests wiederholen muss ist schnell vom eigentlichen Spiel ermüdet und empfindet dies möglicherweise schon nach kurzer Zeit mehr als Arbeit und weniger als reines Vergnügen. Daher sollte sich jeder Spieletester im Voraus bewusst sein dass es sich schlussendlich um einen Beruf handelt und ihr nicht nur für das eigene Vergnügen die Spiele testen werdet sondern als Teil des Teams die Aufgabe habt das Spiel technisch und visuell soweit zu verbessern und von Fehlern zu befreien dass andere Spieler, welche das Spiel das erste Mal sehen werden, das bestmögliche Erlebnis haben werden. Neben dem technischen Verständnis zur Handhabung von Computern und Konsolen sollten natürlich auch die Fähigkeiten Teamarbeit, Sprachkenntnisse und Erfahrung im Genre nicht zu kurz kommen – all das ist gängige Anforderungen in der Quality Assurance für Spieletester.

Ihr möchtet nicht direkt als festangesteller Spieletester loslegen sondern erstmal nebenbei euch als Spieletester erproben? Hierbei erhaltet Ihr oftmals auch eine Belohnungen in Form von Goodies, Spielen oder gar etwas Taschengeld auf euer PayPal-Konto überwiesen. Wir haben euch hierzu eine Auswahl zusammengestellt:

GBTN @ Keyword Studios (vormals VMC)

Bei dem GBTN (Global Beta Tester Network) handelt es sich um ein internationales Netzwerk von Spieletestern bei welchem ihr ausnahmslos auf Abruf von zuhause aus Spiele testen dürft. Als Gegenleistung werden die Spieler passend zur Region und getesteten Spielzeit via PayPal in US-Dollar entlohnt. Die Kommunikation und der Ablauf findet hierbei über Chat- und Umfragesysteme statt und werden von den Moderatoren des Keyword Studios vorgegeben. Euch wird hierbei genausten erklärt wie ihr ein Spiel zu testen habt, was ihr dürft und was ihr auf keinen Fall tun sollt. Das ordnungsgemäße Erfüllen der Aufgaben sowie die absolute Geheimhaltung und Diskretion der getesteten Spiele sowie dessen Studios und Pläne stehen hierbei im Vordergrund. Grund hierfür ist insbesondere auch dass im GBTN primär sogenannte AAA-Titel getestet werden, d.h. meist unangekündigte Top-Spiele, welche erst in 1-2 Jahren erscheinen werden, zu testen sind. Die Spiele befinden sich hierbei meist noch stark in der Entwicklungsphase und weichen oftmals stark vom schlussendlichen Spiel ab. Als Tester macht es natürlich viel Spaß die Spiele somit in der Entwicklungsphase begleiten zu können; jedoch sind die Spiele immer nur während der Testsessions spielbar und müssen dann immer ausnahmslos gelöscht werden und können in den meisten Fällen leider nicht behalten werden. Die Bewerbung erfolgt über die Webseite und dauert in der Regel 6-18 Monate; habt also Geduld bis ihr eine Rückmeldung von Keyword Studios erhalten werdet. Getestet werden sowohl Spiele auf dem PC, als auch auf der Konsole, via VR und Mobilgeräten – somit ist für jeden etwas dabei. Klicke hier um zu weiteren Informationen und anschließenden Registrierung zu gelangen.

Ubisoft Blue Byte

Bei Ubisofts Studio „Blue Byte“ in Düsseldorf haben Spieletester die Möglichkeit aktuelle und kommende Spiele im „Gameslab“ zu testen. Der Entwickler ist hierbei derzeit vor Allem für die Entwicklung der Spiele „Anno“, „Tom Clancy’s Rainbow Six Siege“, „For Honor“, „Skull & Bones“, „Die Siedler“ und „Assassin’s Creed“ bekannt. Die Tests finden hierbei in der Regel vor Ort im „Gamelab“ in Düsseldorf statt. Als Entschädigung erhaltet ihr Goodies, Ubisoft Spiele und andere Beigaben. Unter playtest-secure.ubi.com kann man sich zum Spieletester für Ubisoft registrieren.

BigPoint

Wer Browsergames und Free2Play Spiele mag ist bei BigPoint gut aufgehoben. Die Testspiele sind begrenzt, aber die Aufwandsentschädigung von bis zu 20,00€ pro Stunde dafür desto mehr verlockend. Ob die Tests hierbei aus der Ferne oder vor Ort stattfinden konnten wir leider bisher noch nicht rausfinden. Die Registrierung findet ihr hier.

Deep Silver

Auch Deep Silver bietet vor Ort in ihrem Gameslab in München das Testen von aktuellen und kommenden Spielen an. Deep Silver ist insbesondere bekannt für Spiele wie Metro, Risen, Saints Row, Emergency und Trackmania. Dabei verspricht Deep Silver als Dank für die Teilnahme ein „kleines Geschenk“, weiteres konnten wir leider bisher noch nicht in Erfahrung bringen. Aber schlussendlich ist das Spieletesten und das gute Gefühl etwas zur Verbesserung der Spiele beitragen zu können bereits ein großes Geschenk.

Hardware Quality Assurance

Wie auch im Softwarebereich gibt es für Hardware-Tests entsprechende Regeln. Jedes Produkt soll auf Herz und Nieren geprüft werden. Jeder Makel und jeder Fehler muss ausführlichst dokumentiert und an die Ingenieure weitergeben werden, damit entsprechende Verbesserungen und Fehlerkorrekturen umgesetzt werden können.

Producer

Der Producer ist sowas quasi der Chef des Spieleunternehmens und steht zwischen den Inhabern des Unternehmens und den einzelnen Abteilungen. Seine Aufgabe ist ausnahmslos alles was zur Umsetzung eines Spiels gehört zu steuern und zu überwachen. Dazu gehören unter anderem das Aushandeln von Lizenzen, Kommunikation mit den Firmeninhabern, Verwalten von Plänen und Budgets, Überwachen der Entwicklung- und Design-Abteilungen, die pünktliche Auslieferung des Spiels, Steuerung und Überwachung der Qualitätssicherung, Übersetzungen sowie schlussendlich auch Vorträge in der Öffentlichkeit und gegenüber der Presse. Schlussendlich könnte man sagen er sei das „Mädchen für Alles“, fast zu vergleichen mit einem Hausmeister oder Sekretär. Er ist jedoch viel mehr als das: Seine Verantwortung für das Projekt ist immens und greift schwirr ins Unendliche – wenn etwas nicht passen sollte ist er der erste Ansprechpartner und schlussendlich verantwortet er die Entscheidungen. Das ist kein Beruf den man so direkt lernen kann, basiert aber auf alle anderen genannten Berufe und entwickelt sich in der Regel aus einer langjährigen Erfahrung der Branche und kann als eine Krönung der Karriere folgen. Um sich auf so eine Verantwortung vorzubereiten bieten Institutionen entsprechende Kurse an. Die Games Academy stellt beispielsweise einige solcher bereit. Als Producer ist jedoch kein Geldregen zu erwarten, denn das durchschnittliche Gehalt ist hierbei meist niedriger als die Menschen von diesem Beruf im Vergleich zur Verantwortung erwarten. Ein direkter Vergleich ist aber meist nur schwer möglich da die Löhne in großen Konzernen wie z.B. Electronic Arts natürlich weitaus anders aussehen als bei Indie-Studios und mittelständigen Unternehmen.

Game Designer

Als Spiele-Designer ist deine Kreativität gefragt. Ebenso wichtig sind aber auch die Entwicklung und Planung neuer Ideen. Die Aufgaben erstrecken sich dabei von der Earbeitung eines Konzepts, über die Vision des Spiels bis hin zur anschließenden Verwirklichung – und das alles im Team. Eine enge Kommunikation mit Entwicklern, Autoren, Grafiker sowie Illustratoren gehören zum Alltag. Es kommen noch unzählige weitere Bereiche hinzu, denn der eigentliche Game Designer ist das Herzstück eines Spiels, mit ihm steht und fällt das Spielgefühl. Während private Universitäten hier Studiengänge anbieten, ist die Berufsform in Deutschland leider nicht staatlich anerkannt. So bleibt nur der Weg des Freiberuflers, Freelancers oder klassischen Angestellten bei einem Studio. Verschiedene Denkansätze („um die Ecke denken“), sowie andere interdisziplinäre Kompetenzen sind sehr wünschenswert. Während die Einsteiger meist mit 35.000 Euro in Europa beginnen, liegt das Einstiegsgehalt in den USA & Kanada bei ca. 70.000 Euro pro Jahr, wobei auch hier der Fokus in den großen weltweiten Unternehmen liegt. Entsprechend variiert und steigt das Gehalt je nach Erfahrungen, Qualifikationen und Referenzen.

Grafiker

Sicherlich habt ihr schon einmal die Leute mit Stift, Papier oder heute vielmehr mit 3D-Maus und Zeichentablets gesehen. Oftmals findet man ein gutes Beispiel über dessen Arbeit in kurzen Werbeclips von Unternehmen vor. Bei diesen Leuten handelt es sich in der Regel um Visual Artists, Spiele-Designer und ähnlichen Berufen. Ein Gespür für gutes Design, die Umsetzung von Anforderungen und ein realistisches Umfeld gehören zu den Bildern, Grafiken und Arts die sein solcher Künstler erstellen muss. Es geht um viele Details, darunter Wetter, Umwelt, sowie Licht und Sichtverhältnisse in unterschiedlichen visuellen Perspektiven. Man kann es studieren und lernen oder einfach das passende Talent haben. Auch die Entlohnung ist gut, jedoch auch hier von Region und Leistung stark abhängig. Sicherlich macht es mehr Spaß als Grafiker in einem jungen oder mittelständigen Unternehmen zu arbeiten da man dort meist als Indie-Entwickler mehr Freiheiten hat um Neues auszuprobieren. Zugleich kann es jedoch auch sehr spannend sein in einem großen Team die Darstellung des nächsten großen Blockbuster Titels mit zu entscheiden. Der Karriere sind auch hier keine Grenzen gesetzt.

 

Sound

Ebenso gibt es für den Fachbereich Sound eine Vielzahl unterschiedlicher Berufsgruppen – von Komponisten über DJs bis hin zum Geigenspieler ist auch hier alles dabei. Egal ob du gerne im Studio alles vertonst oder selbst mit Stimme oder Instrument dabei bist – in der Spielebranche ist alles möglich. Als begabter Komponist ist auch hier ein hoher Lohn vorstellbar, insbesondere wenn man für große Studios arbeitet. Aber jeder fängt schließlich einmal klein an, schlussendlich überzeugt auch hier die Leistung.

 

Fazit

Wie in jedem Beruf ist es natürlich auch in der Spiele-Industrie nicht damit verbracht sich einfach irgendwo zu bewerben und am nächsten Tag eine wunderbare Karriere zu erhoffen. Alles ist mit Fleiß, Leistung und vor allem mit Motivation und Erfahrung in Verbindung mit Leidenschaft am Beruf verbunden. Abgesehen von viel Talent, Engagement und guter Sprachkenntnisse wird zudem viel Aufopferung verlangt. Wer das nur nebenbei machen möchte ist hier falsch. Allerdings wird diese Leistung auch mit unvergleichbaren Möglichkeiten belohnt. Vor Allem wenn man bereit ist umzuziehen um für andere bekannte Studios zu arbeiten stehen einem in der Regel die Welt offen. Wir hoffen euch in diesem Beitrag eine Übersicht über einen Teil der Spiele-Industrie gezeigt zu haben. Aufgrund der Vielzahl der Möglichkeit in dieser Branche möchten wir aber dennoch darauf hinweisen dass wir sicherlich einige Berufe vergessen haben und es noch viel mehr da draußen zu entdecken gibt. Wer noch ein interessantes Beispiel über eine Karrierestart in der Spiele-Industrie erfahren möchte sollte sich einmal die Story von Alexander Valicky anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.