GDC 2019: AMD erweitert seine offenen Software-Tools für Spieleentwickler

Heute hat AMD auf der GDC mehrere Erneuerungen für die Radeon Tools veröffentlicht. Unter diesen leistungsstarken Softwareentwickler Kits Optimierungen für Spieldesign und Gameplay vorhanden. 

Alle AMD Entwickler Tools sind auf GPUOpen verfügbar und haben das Ziel durch die offenen Standards die Spielleistung zu maximieren. 

 

  • Radeon GPU Profiler (RGP) 1.5 – Das Low-Level Optimierungstool für DirectX 12, Vulkan und OpenCL wurde um drei neue Funktionen erweitert. Das Instruction Timing, zum einsehen der Befehlsdauer. Shader ISA für die Ansicht des Shader Codes im Pipeline Zustand. Sowie dem User Market Display. Hierdurch bekommen Entwicklern bessere Einblicke, um zu erkennen, woran die GPU arbeitet.
  • Radeon GPU Analyzer (RGA) 2.1 – AMDs Offline-Compiler und Shader-Performance-Analysetool bekommen eine neue GUI-Schnittstelle für Vulkan- und OpenCL-Analysen. 
  • Microsoft PIX AMD – Durch die Optimierung bekommen Entwickler Zugriff auf die AMD GPU mit Hochfrequenz Zählerdaten.
  • OCAT (Open Capture and Analytics Tool) 1.4 – Das Open-Source-Capture- und Performance-Analyse-Tools von AMD hat einige Optimierungen und Feinschliffe erhalten. Darunter hat es einen akustischen Indikator bekommen. Ebenso eine API Anzeige, ein Rolling Frame Zeitdiagramm und ein In-Game-Overlay.
  • AMD TrueAudio Next (TAN) – AMDs SDK für GPU-beschleunigte Audiosignalverarbeitung wird nun von der Steam Audio Beta 17 unterstützt.
  • AMD Radeon FreeSync 2 HDR Samples – Examples für Entwickler um ihre Spiele für Radeon FreeSync 2 HDR zu optimieren.
Quelle: GPUopen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.