GameStop: Handelskette weiterhin in der Verlustzone

Die Einzelhandelskette Gamestop konnte zwar im dritten Quartal mit den Zahlen positiv dastehen, allerdings hat dies Anleger nicht überzeugt. Das Unternehmen hat bereits mit Filialschließungen und Umstrukturierungen begonnen. 

Einige Filialen setzen bereits vermehrt auf Merchandise und Prepherie rund um die Gaming Industrie. Allerdings kommt das Unternehmen nur schwer gegen den Online Vertrieb von Hard und Software an. Auch die Aktienkurse des Unternehmens fallen rapide und verheißen nichts gutes. Nach der Veröffentlichung des Finanzberichts des dritten Quartals, sackte der Gamestop  Aktienkurs von 6,51 US Dollar auf 5,20 US-Dollar. Damit verzeichnet das Unternehmen einen Wertverlust von 19,51 %. Auch wenn die Einnahmen des dritten Quartals äußerst positiv sind, so können sie nicht die Ausgaben des gesamten Jahres kompeniseren und in die Gewinnzone bringen. Zudem sank der Gewinn von über 558 Mio. US-Dollar um mehr als 100 Mio. US-Dollar auf rund 441 Mio. US-Dollar. Dieser Rückgang ist selbst für die Branche des Einzelhandels erschreckend.

Neben den Mietangeboten wie dem Xbox Game Pass, Uplay+ und EA Access, sind auch die digitalen Märkte und der Online Handel mit unter einer der Hauptgründe für den Rückgang im Einzelhandel. Das Unternehmen plant weitere Renovierungen und Umstrukturierungen mit dem Bezug auf den E-Sport Bereich. 

XboxDev

Das Team rund um XboxDev freut sich immer über Anregungen, Tipps und Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.