Aus der Xbox Kinect wird jetzt ein IoT-Sensor

Die Bewegungssteuerung in Spielen durch die Kinect ist nicht so verlaufen, wie sich Microsoft erhofft hat. Doch die Kamera findet sich heute in Krankenhäusern und Museen und mehr wieder. Auch die weiter Nutzung der Technologie der Tiefenwahrnehmung ist heute bereits gängige Praxis bei anderen Kameras.
 
Mit Azure Kinect kommt nun der Nachfolger der Kinect. Azure Kinect erkennt Objekte im Raum und gibt die Daten weiter an die Azure Dienste von Microsoft. Durch das verwenden von Mindestens drei Sensoren kann ein 3D Objekt realisiert werden. Dies ging zwar auch bereits mit der Kinect, jedoch sehr umständlich, da die Kamera groß, schwer und vor allem fixiert war. Diese wurde ursprünglich als eigenständige Kamera beworben die auch in der zweiten Version nicht selbst arbeiten konnte.
 
Auf der MWC 2019 hat Microsoft nun das Azure Kinect Developer Kit vorgestellt. Im Grunde ist Azure Kinect DK eine wesentlich kleinere Variante der Kinect.  Zudem ist sie wesentlich moderner.  Neben einem Sensor sind Kamera sowie ein Controller Board verbaut. Angebunden wird das ganze mit USB-C, damit auch die 12 Megapixel Kamera die Bilder hochauflösend überträgt. Eine weitere 1 Mega Pixel Kamera sorgt für die Tiefenwahrnehmung. Durch insgesamt sieben Mikrofone erkennt das daran angeschlossene System, woher Geräusche stammen. Durch einen 3,5 mm Klinken Anschluss ist ein Sensor Verbund möglich. Diese ermöglichen eine bessere drei Dimensionale Raumerkennung. 
 

 
Im Gegensatz zur klassischen Kinect kann sie nun als eigenständiges Gerät genutzt werden. Die Hardware kann die Bilder direkt an die Azure Cloud weiter geben und dank vorbereiteten Machine-Learning-Modellen verschiedenste Zwecke analysieren. 
 
 
Auf der MWC präsentierte man als Beispiel das, dass System einen Zusammenbruch eines Patienten erkennen kann und diesen ggf. weiterleitet an die entsprechenden Krankenpfleger. Auch zeigten sie wie man automatisierte Supermärkte und Lager realisieren kann. 
 
Da die Kinect sich nie richtig etablieren konnte, wendet man sich vorerst an Unternehmenskunden. Diese Strategie verfolgt Microsoft auch bei der Hololens Reihe und ist damit sehr erfolgreich. 
 
Daher ist der Adapter derzeit nur für Unternehmen und Entwickler verfügbar. Die Vorbestellung ist derzeit nur in den USA für 399 US-Dollar pro Exemplar möglich. 
 
Quelle: Microsoft

 

XboxDev

Das Team rund um XboxDev freut sich immer über Anregungen, Tipps und Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.