AMD verzeichnet Rekordumsatz ohne neue Konsolen

Obwohl die neuen Konsolengenerationen noch anstehen, kann AMD (Advanced Micro Devices) einen neuen Rekordumsatz verzeichnen. Neben dem Rekordumsatz hat das Unternehmen den höchsten Aktienkurs (NASDAQ: AMD 50,53 USD) seit Unternehmensgründung.

Zurückzuführen ist das ganze auf die starken Radeon, Ryzen und Epyc Verkäufe. So setzt unter anderem das europäische Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (EZMW) nun auf Epyc CPUs für die Berechnung des zukünftigen Wetters. Auch Hersteller von Server Mainboards wie Tyan stürzen sich mit dem HX TS75-B8252 wieder auf AMD. Mit den Ryzen CPUs konnte AMD auch einen Teil des Consumer Marktes zurückgewinnen. 

Mit einem Umsatz von über 2,12 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn von 170 Millionen US-Dollar konnte das Unternehmen die eigenen Rekorde überbieten. Doch im Herbst 2020 könnten diese Umsatzzahlen aufgrund der neuen Konsolen Generationen massiv nach oben gehen. Denn das Konsolengeschäft ist derzeit an einem Tiefpunkt und wird durch die kommende Playstation 5 und die Xbox Series X angekurbelt. Auch wenn hier die Marge verhältnissmäßig gering ausfallen soll, wird sich dies massiv auf die Umsatzzahlen auswirken.  

Im ersten Quartal 2020 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 1,8 Milliarden US Dollar, das ist rund 40 % mehr als im Vorjahresquartal. Bereits am 5. März 2020 findet der Financial Analyst Day statt. Hier wird unter anderem Lisa Su über die Pläne für 2020 sprechen.

XboxDev

Das Team rund um XboxDev freut sich immer über Anregungen, Tipps und Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.