Xbox Live: Änderungen der AGB – Inaktive Accounts werden gelöscht

Microsoft hat zum 01. Juli seinen Service Vertrag, also die allgemeinen Nutzungsbedingungen geändert. Die Änderungen wurden ebenfalls bei dem dazugehörigen Xbox Live Service getroffen. Alle Benutzer wurden über die Änderungen vorab per Email informiert.

Micosoft Accounts die von nun an zwei Jahre lang Inaktivität aufweisen, werden demnach von Microsoft gelöscht. Dies betrifft allerdings nur Accounts die keine Logins, keine aktivierten Keys und keine Nutzung nachweisen. Da ein Xbox Account ein Microsoft Account ist, genügt es auch schon mit ihm in Skype eingeloggt zu sein. Daher versucht Microsoft nur die sogenannten “toten Accounts” zu löschen um Platz in der Datenbank zu schaffen und ggfs. Usernamen wieder freizugeben.

Zu den Diensten in denen der Microsoft eingeloggt werden kann zählen Xbox, Windows, OneDrive, Skype und viele weitere. 

Um alle Änderungen genauer zu verstehen, hat Microsoft eine eigene Seite erstellt, auf der die Unterschiede explizit gezeigt werden.

Accounts die von Entwicklern sind, Restguthaben aufweisen, als Familien Oberhaupt zählen und ein aktives bzw. bezahltes Abonnement haben werden ebenfalls von der neuen Regelung ausgeschlossen.

Im restlichen Service Vertrag gibt es noch eine große Änderung, die allerdings nur Kunden außerhalb der USA und China betrifft. Für diese wird der Vertragspartner von Skype nun Microsoft Irland. Bisweilen war dies Skype Communications Sarl in Luxemburg.

Quelle: Dr. Windows

Weitere News

Weitere News

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
Enable Notifications OK No thanks