Ubisoft sieht im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres weiteres digitales Wachstum

Die digitalen Netto-Buchungen stiegen um 51,5% und machten fast 70% der gesamten Netto-Buchungen aus

Das zweite Quartal war eine ruhige Phase für Veröffentlichungen der meisten großen Verlage, und Ubisoft war keine Ausnahme. Nichtsdestotrotz führten das starke Wachstum von Digital- und Backkatalogs und die wiederkehrenden Investitionen der Spieler zu einer durchgängigen Erhöhung der Nettobuchungen für das Unternehmen in den Finanzergebnissen für H1 und Q2. Ubisoft konnte seine Ziele für das Gesamtjahr erreichen.

Ubisoft erzielte im ersten Halbjahr einen Umsatz von 767 Mio. EUR (870 Mio. USD) und im zweiten Quartal einen Umsatz von 367,1 EUR (416,4 USD). Die letztgenannte Zahl war höher als das von Ubisoft geplante Ziel von 345,0 Mio. EUR und 355,0 Mio. EUR (391 Mio. USD und 403 Mio. USD).

Die Netto-Buchungen für das erste Halbjahr stiegen um 60 Prozent auf 746,1 Millionen Euro (846,2 Millionen US-Dollar). Die Nettobuchungen im zweiten Quartal stiegen um 38 Prozent auf 364,6 Millionen Euro und lagen damit über dem Ziel von 345,0 Millionen Euro (391 Millionen US-Dollar) ).

Ubisoft verzeichnete im ersten Halbjahr diesen Geschäftsjahres ein besonders starkes digitales Wachstum. Die digitalen Nettobuchungen stiegen im Jahresvergleich um 51,5 Prozent auf 519,2 Millionen Euro (588,8 Millionen US-Dollar), was 69,9 Prozent der gesamten Nettobuchungen entspricht.

Von diesen digitalen Nettobuchungen stiegen die wiederkehrenden Investitionen der Spieler im Jahresvergleich um 49,5 Prozent auf 262 Millionen Euro (297,1 Millionen US-Dollar) und machten 35,1 Prozent aller Nettobuchungen aus. Die Nettobestellungen im Backkatalog stiegen um 48,8 Prozent auf 564,9 Millionen Euro (640,9 Millionen US-Dollar) und machten 75,7 Prozent aller Nettobuchungen aus.

Obwohl Assassin’s Creed: Odyssey nach dem Cut-off für diese Ergebnisse startete und sich daher nicht in diesen Zahlen widerspiegelte, gab CEO Yves Guillemot bekannt, dass der Verkauf von digitalen Verkäufen 45 Prozent des Gesamtumsatzes des Spiels ausmachte – ein Anstieg der digitalen Verkäufe um 10 Prozent zu den Origins.

Während des heutigen Gewinngesprächs des Unternehmens wurde festgestellt, dass Rainbow Six Siege derzeit 40 Millionen registrierte Spieler hat und For Honor 15 Millionen. Die Präsentation zeigte auch, dass Ubisofts mobile Einnahmen aus den Spielen Hungry Shark, Is It Love und Might & Magic: Elemental Guardians im ersten Halbjahr um 60 Prozent gestiegen sind.

Laut Guillemot ist das Unternehmen auf gutem Weg, seine Jahresziele zu erreichen, darunter einen Umsatz von rund 2 Milliarden Euro (2,3 Milliarden US-Dollar) und Nettobuchungen von rund 2,05 Milliarden Euro (2,32 Milliarden US-Dollar). Ubisoft erwartet ein besonders starkes Q4, um dies voranzutreiben, angeführt von der bevorstehenden Veröffentlichung von The Division 2 von Tom Clancy, obwohl auch die Veröffentlichung von Assassin’s Creed Odyssey aus Q3 einen starken Einfluss haben wird.

„Durch eine zunehmend direkte Beziehung zu unseren Spielergemeinschaften sowie sehr hochwertige Titel bestätigt unsere Performance im ersten Halbjahr 2018-19 das Potenzial der vielen kurz- und mittelfristigen Wachstumstreiber von Ubisoft“, sagte Guillemot. „Die stetige Zunahme des Spieler-Engagements füttert unsere digitale Entwicklung, und die Qualität unserer Spiele ermöglicht es uns, Spitzenleistungen zu erbringen. Unser Mobile-Segment wächst deutlich und unser PC-Segment erlebt eine starke Dynamik, insbesondere in ganz Asien.

„Schließlich bauen wir unsere Präsenz in den Bereichen E-Sports, künstliche Intelligenz und Streaming aus. All dies bietet langfristige Möglichkeiten für die Videospielindustrie. Angesichts all dieser Faktoren sind wir zuversichtlich, dass wir robustes Wachstum erzielen können um unsere Profitabilität nachhaltig zu steigern. „

Schließlich wurde im Rahmen der Bekanntgabe der Ubisoft-Ergebnisse für das H1-Ergebnis festgestellt, dass das Unternehmen 1.565.426 seiner Aktien aufgrund einer Entscheidung seines Board of Directors storniert und 3.045.455 seiner Aktien zu einem Preis von 66 € pro Aktie vorzeitig zurückkauft 31. Oktober in Verbindung mit Vivendis Abreise .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.